Fachbibliothek: Neues Netzwerk & NeuzugÀnge

Wir sind Teil des “Netzwerk Tierbibliotheken” und haben 800 BĂŒcher verzeichnet

Gleich zwei tolle Neuigkeiten gibt es heute aus unserer Fachbibliothek zu vermelden:

  1. Wir dĂŒrfen Teil des neu gegrĂŒndeten Netzwerk Tierbibliotheken sein, das dank der Initiative der Stiftung fĂŒr das Tier im Recht ab sofort Bibliotheken (private, freie und öffentliche Bibliotheken gleichermaßen) mit einem Tierbezug nĂ€her zusammenbringen möchte.
  2. Passend dazu können wir ebenfalls verkĂŒnden, dass unsere Bibliothek immer weiter wĂ€chst und wir mittlerweile das 800. Buch verzeichnet haben (wĂ€hrend viele weitere BĂŒcher schon bereit liegen und auf ihre Verzeichnung warten). All unseren Spender*innen und UnterstĂŒtzer*innen möchten wir an dieser Stelle wieder herzlichst danken! Im Folgenden ist eine Auflistung der NeuzugĂ€nge zu finden, wie immer sortiert nach unseren Fachbereichen. Alle BĂŒcher sind auch in unserer Datenbank zu finden.

Neu im Bereich “Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung”:

  • Linnemann, Manuela / Schorcht, Claudia (Hrsg.) (2001): Vegetarismus – Zur Geschichte und Zukunft einer Lebensweise. Harald Fischer Verlag GmbH, Erlangen, 166 S. ISBN: 3-89131-403-5.
  • Luxemburg, Rosa (1987): Briefe aus dem GefĂ€ngnis. 14. Auflage, Dietz Verlag, Berlin, 104 S. ISBN: 3-320-00447-6.

Neu im Bereich “Tier’produkte’ / Tiere als Ware”:

  • Niess, Karl (2013): Und sie empfinden keine Scham – Menschen und die Tiere – Texte, Zitate, Fakten. R.G. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 241 S. ISBN: 978-3-83011-576-2.
  • Rifkin, Jeremy (1993): Beyond Beef – The Rise and Fall of the Cattle Culture. Plume, Penguin Books, New York, 365 S. ISBN: 0-452-26952-0.
  • Mellinger, Nan (2000): Fleisch – Ursprung und Wandel einer Lust. Campus Verlag GmbH, Frankfurt/Main, 199 S. ISBN: 3-593-36641-X.
  • Consiglio, Carlo (2001): Vom Widersinn der Jagd. Zweitausendeins, Frankfurt am Main, 302 S. ISBN: 3-86150-372-7.
  • Consiglio, Carlo / Henrici, Renate (1980): Nein zur Jagd – Eine kritische Betrachtung der Jagdpraktiken und deren Auswirkungen in Italien. 2. Auflage, Eigenverlag, HankensbĂŒttel, 136 S.
  • Farell, Dieter / Heim, Peter (1988): Freunde auf Leben und Tod – Der Meisterdompteur erzĂ€hlt. Paul Neff Verlag KG, Wien, 320 S. ISBN: 3-70140-253-1.
  • Baratay, Eric / Hardouin-Fugier, Elisabeth (2000): Zoo – Von der Menagerie zum Tierpark. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin, 256 S. ISBN: 3-80313-604-0.

Neu im Bereich “Human-Animal Studies / Tierforschung”:

  • Hoffmann, Hilmar (1987): Das Taubenbuch. 2. Auflage, Wolfgang KrĂŒger Verlag, Frankfurt a.M., 172 S. ISBN: 3-81050-711-3.
  • Morris, Ramona / Morris, Desmond (1968): Men and Apes. Sphere Books Limited, London, 192 S.
  • Bulla, Gisela (1986): Katzen-Lexikon – Von A wie Anschleichen ĂŒber N wie Napoleon bis Z wie Zauberkatzen. Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 351 S. ISBN: 3-499-60547-3.
  • Gesner, Conrad (1980): Thier-Buch. Nachdruck der Ausgabe von 1669 unter Verwendung des Originals, SchlĂŒtersche Verlagsanstalt und Druckerei GmbH & Co., Hannover, 398 S.
  • Girling, Richard (2021): Der Mensch und das Biest – Eine Geschichte von Herrschaft und UnterdrĂŒckung. Rowohlt Verlag GmbH, Berlin, 510 S. ISBN: 978-3-73710-102-8.
  • Haag-Wackernagel, Daniel (1998): Die Taube – Vom heiligen Vogel der Liebesgöttin zur Straßentaube. Schwabe & Co. AG, Basel, 243 S. ISBN: 3-79651-016-7.
  • Canetti, Elias (2002): Über Tiere. Carl Hanser Verlag, MĂŒnchen/ Wien, 119 S. ISBN: 3-446-20127-0.
  • Bulla, Gisela (1993): Meine Katze – Richtig verstehen, gesund ernĂ€hren, artgerecht halten. Naturbuch Verlag, Augsburg, 271 S. ISBN: 3-89440-108-7.
  • Lorz, Albert (1979): Tierschutzgesetz – Kommentar. 2. Auflage, C.H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, MĂŒnchen, 359 S. ISBN: 3-406-05443-9.
  • Braun, Reinhold (1984): Ahimsa – Ein indisches Tagebuch. Dianus-Trikont Buchverlag GmbH, MĂŒnchen, 224 S. ISBN: 3-88167-101-3.
  • Breßler, Hans-Peter (1997): Ethische Probleme der Mensch-Tier-Beziehung – Eine Untersuchung philosophischer Positionen des 20. Jahrhunderts zum Tierschutz. Peter Lang GmbH, Frankfurt am Main, 224 S. ISBN: 3-631-31484-1.
  • Singer, Peter (1986): Verteidigt die Tiere – Überlegungen fĂŒr eine neue Menschlichkeit. Paul Neff Verlag, Wien, 352 S. ISBN: 3-70140-225-6.
  • Teutsch, Gotthard M. (2002): Gerechtigkeit auch fĂŒr Tiere – BeitrĂ€ge zur Tierethik. biblioviel Verlag, Bochum, 148 S. ISBN: 3-92878-136-7.
  • Bleibohm, Gunter / Hoos, Harald (2009): Totentanz der Tiere – Schonungslose Bemerkungen zu Tierelend, Jagd und Kirche. Geistkirch-Verlag, SaarbrĂŒcken, 174 S. ISBN: 978-3-93888-981-7.
  • Bright, Michael (1996): Intelligenz im Tierreich. 2. Auflage, Verlag Das Beste GmbH, Stuttgart, 160 S. ISBN: 3-87070-566-3.
  • Burton, Maurice (Hrsg.) (1972): Tiere sind voller Geheimnisse – Vom Einzeller zum SĂ€ugetier. Franz Schneider Verlag, MĂŒnchen/ Wien, 280 S. ISBN: 3-505-01291-2.
  • Dröscher, Vitus B. (1988): Wie menschlich sind Tiere? 4. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 208 S. ISBN: 3-423-10442-2.
  • Glaubrecht, Matthias (1992): Duett fĂŒr Frosch und Vogel – Neue Erkenntnisse der Evolution. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 274 S. ISBN: 3-423-30308-5.
  • Grzimek, Bernhard (1979): Vom GrizzlybĂ€r zur Brillenschlange – Ein NaturschĂŒtzer berichtet aus vier Erdteilen. Kindler Verlag GmbH, MĂŒnchen, 279 S. ISBN: 3-463-00751-7.
  • Kurt, Fred (1991): Das Buch der Elefanten. Wilhelm Heyne Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 304 S. ISBN: 3-453-04458-4.
  • Lawick-Goodall, Hugo van / Lawick-Goodall, Jane van (1978): Unschuldige Mörder – Bei den Raubrudeln in der Serengeti. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 203 S. ISBN: 3-499-17124-4.
  • Marshall Thomas, Elisabeth (1996): Das geheime Leben der Katzen. Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 333 S. ISBN: 3-498-06512-2.
  • Stern, Horst (1983): Bemerkungen ĂŒber Hunde. 6. Auflage, Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 122 S. ISBN: 3-499-16855-3.
  • Waal, Frans de (2000): Der gute Affe – Der Ursprung von Recht und Unrecht bei Menschen und anderen Tieren. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 330 S. ISBN: 3-423-33057-0.
  • Andreas, Peter / Strohschneider-Kohrs, Ingrid (1978): Katzen – Spiel und Geheimnis. Verlag C.J. Bucher GmbH, MĂŒnchen/ Luzern, 137 S. ISBN: 3-76580-278-6.
  • Herbert, Susan (1995): Katzen – GemĂ€lde im Stil berĂŒhmter Impressionisten. MĂŒller RĂŒschlikon Verlags AG, Cham, 64 S. ISBN: 3-275-01172-3.

Neu im Bereich “Landwirtschaft, Ökologie & Umwelt”:

  • Schöne, Jens (2007): FrĂŒhling auf dem Lande? Die Kollektivierung der DDR-Landwirtschaft. 2. Auflage, Ch. Links Verlag, Berlin, 332 S. ISBN: 978-3-86153-360-3.
  • Schwarz, O. / Heiß, H. A. (1912): Bau, Einrichtung und Betrieb öffentlicher Schlacht- und Viehhöfe – Ein Handbuch fĂŒr Schlachthofleiter, SchlachthoftierĂ€rzte und SanitĂ€ts- und Verwaltungsbeamte. 4. vermehrte Auflage, Verlag von Julius Springer, Berlin, 1116 S.
  • Brenner, Andreas (1996): Ökologie-Ethik. Reclam Verlag, Leipzig, 176 S. ISBN: 3-379-01562-8.
  • Mynarek, Hubertus (1986): Ökologische Religion – Ein neues VerstĂ€ndnis der Natur. Wilhelm Goldmann Verlag GmbH, MĂŒnchen, 280 S. ISBN: 3-442-12005-5.
  • Reichholf, Josef H. (1990): Der Tropische Regenwald – Die Ökobiologie des artenreichsten Naturraums der Erde. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 207 S. ISBN: 3-423-11262-8.

Neu im Bereich “Weitere BĂŒcher”:

  • Dunkel, Roland (1993): Und sie schwĂ€rmen mit der Eule – Geschichten, Gedanken und Empfindungen ĂŒber unser VerhĂ€ltnis zu den Tieren. Eigenverlag, Oberthulba, 119 S.
  • Kyber, Manfred (1930): Gesammelte Tiergeschichten – Unter Tieren und Neue Tiergeschichten. Grethlein & Co., Leipzig, 315 S.
  • Shelley, Mary (1986): Frankenstein oder Der moderne Prometheus. Philipp Reclam jun., Stuttgart, 327 S. ISBN: 3-150-08357-5.
  • Wibbecke, Anna-Lena / Sykora, Anne (2020): Tim liebt Tiere. Books on Demand, Norderstedt, 28 S. ISBN: 978-3-75264-798-3.
  • Clements, Kath (1996): Vegan – Über Ethik in der ErnĂ€hrung und die Notwendigkeit eines Wandels. Echo Verlag, Göttingen, 134 S. ISBN: 3-92691-428-9.
  • KrĂŒger, Gustav (1911): Die natĂŒrliche Nahrung des Menschen – Die Pflanzennahrung. Verlag fĂŒr Tierschutzschriften U. SchĂŒtt, Dresden, 127 S.
  • Lange, Rainer (2001): Vegetarier braucht die Welt! Arche Noah Musik- und Buchverlag, Oster-SchnatebĂŒll, 269 S. ISBN: 3-93172-135-3.
  • Robbins, John (1987): Diet for a new America. Stillpoint Publishing, Walpole/ USA, 432 S. ISBN: 0-91329-954-5.
  • Stolzenberg, GĂŒnther (1985?): Weltwunder Vegetarismus – Lebensschutz, ErnĂ€hrung. Verlag Dr. Johann Herp, MĂŒnchen, 255 S. ISBN: 3-92258-740-2.
  • Sussman, Victor S. (1983): Die vegetarische Alternative. 2. Auflage, Hörnemann Verlag, Bonn-Röttgen, 237 S. ISBN: 3-87384-462-1.

Allgemeiner Hinweis: Als Archivist*innen sammeln wir nahezu alle Materialien der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung; viele erhalten wir durch Spenden und Schenkungen. Wir weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass wir nicht alle Inhalte teilen oder gutheißen, als Archiv aber ein möglichst umfassendes Bild der Bewegung(en) ermöglichen wollen.

Bibliothek erreicht neuen Meilenstein

750 BĂŒcher verzeichnet!
NeuzugĂ€nge 2021…

Lange war es ruhig um die Bibliothek, doch untĂ€tig waren wir trotz Corona-Pandemie auch in 2021 nicht. Endlich wollen wir deshalb auch mal wieder berichten, was sich in den letzten Monaten getan hat. Vor allem wollen wir die frohe Nachricht verkĂŒnden, dass wir diesen Monat das 750. Buch in unserer Bibliothek verzeichnen konnten. Mit etwas GlĂŒck schaffen wir in diesem Jahr sogar noch die 1000 BĂŒcher, denn es gibt noch einige BĂŒcher, die bereits bei uns eingetroffen sind und auf ihre Verzeichnung warten.

Vielleicht fragt ihr euch, woher all die BĂŒcher kommen. Den Großteil haben wir aus einem Vorlass einer seit den 1980er Jahren aktiven Tierrechts-/ Tierbefreiungsaktivistin* ĂŒbernommen. Viele BĂŒcher wurden uns auch von Aktivist*innen aus dem Norden ĂŒbergeben, die Ă€hnlich lange aktiv waren und sind. Zudem erreichten uns aus ZĂŒrich und Großbritannien grĂ¶ĂŸere Privatspenden. Und kleinere Spenden gab es auch immer mal wieder. All unseren Spender*innen und UnterstĂŒtzer*innen möchten wir an dieser Stelle nochmals herzlichst danken! Da wir im Laufe des Jahres zunĂ€chst die grĂ¶ĂŸeren BĂŒcherspenden verzeichnet haben, ist die Liste der NeuzugĂ€nge der Fachbibliothek dieses Mal ziemlich lang, aber seht selbst:

Neu im Bereich “Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung”:

  • Flexner, Eleanor (1959): Century of Struggle – The Woman’s Rights Movement in the United States. Harvard University Press, Cambridge, 398 S.
  • Magnus-Schwantje-Archiv (Hrsg.) / Schwantje, Magnus (1976): Gesammelte Werke – Band 1: Vegetarismus. Hirthammer Verlag GmbH, MĂŒnchen, 197 S. ISBN: 3-921-28821-5.
  • Mench, Matilda (2007): Life on the Line – The heroic story of Vicki Moore. The Bluecoat Press, Liverpool, 191 S. ISBN: 978-1-90443-857-1.
  • Singer, Peter (1998): Ethics into Action – Henry Spira and the Animal Rights Movement. Rowman & Littlefield Publishers Inc., Lanham/ Oxford, 237 S. ISBN: 0-847-69073-3.
  • Bell, Daniel (1989): Die nachindustrielle Gesellschaft. Neuauflage, Campus Verlag, Frankfurt/ New York, 392 S. ISBN: 3-593-33555-7.
  • C., Neo (2020): Veganarchismus – Thesen zum VerhĂ€ltnis zwischen Veganismus und Anarchismus. animot-Verlag, Uchte, 72 S. ISBN: 978-3-94815-703-6.
  • Collard, AndrĂ©e / Contrucci, Joyce (1988): Die Mörder der Göttin leben noch – Rape of the Wild. Verlag Frauenoffensive, MĂŒnchen, 222 S. ISBN: 3-88104-183-4.
  • Griffin, Susan (1987): Frau und Natur – Das BrĂŒllen in ihr. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M., 301 S. ISBN: 3-518-11405-0.
  • Tokas, Dafni (2020): Domestizierung als Naturbeherrschung. animot-Verlag, Uchte, 197 S. ISBN: 978-3-94815-709-8.

Neu im Bereich “Tier’produkte’ / Tiere als Ware”:

  • Frank, Helmut F. (1987): Tiere: geliebt, gequĂ€lt, gefoltert. Verlag Arthur Moewig GmbH, Rastatt, 221 S. ISBN: 3-81183-223-9.
  • Kroth, Eva (1991): Das Tierbuch. 4. Auflage, Zweitausendeins, Frankfurt a.M., 266 S.
  • Meyer, Axel (1993): Fleisch – 
oder die Folgen einer unbewussten Essgewohnheit. 2. Auflage, Taoasis Verlag, Lemgo, 159 S. ISBN: 3-92601-421-0.
  • Meyer, Axel (2001): Fleisch ade! Was Sie schon immer ĂŒber Risiken und Nebenwirkungen eingefleischter Essgewohnheiten wissen wollten. Taschenbuchausgabe, Wilhelm Goldmann Verlag, MĂŒnchen, 159 S. ISBN: 3-442-16376-5.
  • SchĂ€fer, Herbert (1990): Die Fleisch-Mafia – Skandalöse GeschĂ€fte mit Fleisch; Mit vernĂŒnftigen AlternativvorschlĂ€gen. Orac Buch- und Zeitschriftenverlag GmbH, Wien, 253 S. ISBN: 3-70150-210-2.
  • BĂ­lĂœ, Jiƙí (1990): Jagdliches Schießen. Deutscher Landwirtschaftsverlag, Berlin, 224 S. ISBN: 3-331-00548-7.
  • Bohrmann, Norbert (1991): Jagdruf. Verlag J. Neumann-Neudamm GmbH & Co. KG, Melsungen, 250 S. ISBN: 3-78880-626-5.
  • Claussen, GĂŒnter (1983): Fallenbuch der Praxis. 4. Auflage, Verlag Dieter Hoffmann, Mainz, 120 S. ISBN: 3-87341-029-X.
  • Consiglio, Carlo (1990): Diana e Minerva – Una critica scientifica della caccia. Edizioni Borla, Rom, 288 S. ISBN: 88-263-0756-3.
  • Frommhold, Dag (1994): Das Anti-Jagdbuch – von der ökologischen und ethischen RealitĂ€t des edlen Waidwerks. F. Hirthammer Verlag GmbH, MĂŒnchen, 358 S. ISBN: 3-88721-116-2.
  • Hespeler, Bruno (1996): Rehwild heute – Lebensraum, Jagd und Hege. 5. Auflage, BLV Verlagsgesellschaft mbH, MĂŒnchen, 231 S. ISBN: 3-405-15018-3.
  • Hutter, Karin (1988): „Ein Reh hat Augen wie ein sechzehnjĂ€hriges MĂ€dchen“ – Das Antijagdbuch. Dreisam-Verlag GmbH, Freiburg, 200 S. ISBN: 3-89125-250-1.
  • Schaber, Romuald (2010): Blutmilch – Wie die Bauern ums Überleben kĂ€mpfen. Pattloch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 272 S. ISBN: 978-3-629-02273-8.
  • Haferbeck, Edmund (1984): FarmgezĂŒchtete Pelztiere – Eine EinfĂŒhrung in Zucht und Haltung. Albrecht Philler Verlag GmbH, Minden, 128 S. ISBN: 3-79071-147-0.
  • Hutter, Karin / Hutter, Martin / Peter, GĂŒnther (1989): Pelz macht kalt – Vom Ausverkauf der wildlebenden Pelztiere. Echo Verlag, Göttingen, 191 S. ISBN: 3-92691-402-5.
  • Philipp, Werner (1982): Die dressierte Gesellschaft – Verhalten bei Tier und Mensch im Circus. Safari-Verlag bei Verlag Ullstein GmbH, Frankfurt/ Berlin/ Wien, 128 S. ISBN: 3-548-32045-7.
  • Baur, Wolfgang / Maier-Spohler, Gabriele (Hrsg.) (1993): Von MĂ€usen und Forschern – Kann Leben patentiert werden?. Kunst & Alltag, MĂŒnchen, 94 S. ISBN: 3-88410-065-3.
  • Droeven, AnneMarie (Hrsg.) (1985): Irrweg Tierversuch – Fakten, Daten, HintergrĂŒnde. Lenos Verlag, Basel, 287 S. ISBN: 3-85787-138-5.
  • Ruesch, Hans (1978): Nackte Herrscherin – Entkleidung der medizinischen Wissenschaft. 2. Auflage, Edition Hirthammer Tier- und Naturschutz-GmbH, MĂŒnchen, 427 S. ISBN: 3-92128-844-4.
  • Ruesch, Hans (1979): Die FĂ€lscher der Wissenschaft – Technischer Rapport. Edition Hirthammer Tier- und Naturschutz-GmbH, MĂŒnchen, 115 S. ISBN: 3-92128-853-3.
  • Ruesch, Hans (1983): Die FĂ€lscher der Wissenschaft – Technischer Rapport. 3. Auflage, Edition Hirthammer, MĂŒnchen, 120 S. ISBN: 3-92128-853-3.
  • SchĂ€r-Manzoli, Milly (1982): J’accuse! Medikamente an Tieren getestet. 2. Auflage, BRA, Milano, 308 S.
  • Stern, Horst (1981): Tierversuche. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 181 S. ISBN: 3-499-17406-5.
  • Stiller, Herbert / Stiller, Margot (1979): Tierversuch und Tierexperimentator. 4. Auflage, F. Hirthammer Verlag GmbH, MĂŒnchen, 101 S. ISBN: 3-92128-846-0.
  • WollschlĂ€ger, Hans (1987): „Tiere sehen dich an“ oder Das Potential Mengele – Tierschutzgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Nummer 79-81 / 4. April 1987, Verlag Die Republik, Salzhausen-LuhmĂŒhlen, 212 S.
  • Cristoff, MarĂ­a Sonia (2012): Unbehaust – Was Menschen mit Tieren machen. Berenberg Verlag, Berlin, 93 S. ISBN: 978-3-93783-452-8.
  • Hagenbeck, John (1961): Allein unter Raubtieren – Abenteuer in Asien, Großwildjagd in Ceylon. Kolibri-Verlag, Wuppertal, 287 S.

Neu im Bereich “Human-Animal Studies / Tierforschung”:

  • Baumann, Peter / Fink, Ortwin (1976): Zuviel Herz fĂŒr Tiere – Sind wir wirklich tierlieb?. Hoffmann & Campe Verlag, Hamburg, 328 S. ISBN: 3-455-08963-1.
  • Bulla, Gisela (1998): Katzen-Lexikon – Von A wie Anschleichen bis Z wie Zauberkatzen. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 352 S. ISBN: 3-499-60547-3.
  • Teutsch, Gotthard M. (1987): Da Tiere eine Seele haben
 – Stimmen aus zwei Jahrtausenden. Kreuz Verlag, Stuttgart, 286 S. ISBN: 3-78310-847-0.
  • Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V. (Hrsg.) (2004): Tier und Mensch – Betrachtungen einer Beziehung. 5. Auflage, Eigenverlag, Berlin, 160 S.
  • Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V. (Hrsg.) (2005): Tier und Mensch – Betrachtungen einer Beziehung. 6. Auflage, Eigenverlag, Berlin, 176 S.
  • Apelt, Otto (Hrsg.) / Plutarch (1927): Moralische Schriften – Drittes BĂ€ndchen: Politische Schriften. Verlag von Felix Meiner, Leipzig, 216 S.
  • DĂŒweke, Peter (2000): Darwins Affe – Sternstunden der Biologie. Verlag C.H. Beck, MĂŒnchen, 166 S. ISBN: 3-406-42151-2.
  • Grzimek, Bernhard (1974): Auf den Mensch gekommen – Erfahrungen mit Leuten. Lizenzausgabe, Verlagsgruppe Bertelsmann GmbH/ C. Bertelsmann Verlag, MĂŒnchen/ GĂŒtersloh/ Wien, 544 S.
  • Hoffmann, Lieselotte (1958): Ihr Herz schlug fĂŒr das Tier – Bedeutende Menschen als FĂŒrsprecher der Tiere. Verlag Friedrich Reinhardt AG, Basel, 189 S.
  • Toynbee, J.M.C. (1983): Tierwelt der Antike. Reihe Kulturgeschichte der antiken Welt, Band 17, Verlag Philipp von Zabern, Mainz, 505 S. ISBN: 3-80530-481-1.
  • Haraway, Donna (1991): Simians, Cyborgs, and Women – The Reinvention of Nature. Free Association Books, London, 297 S. ISBN: 0-85343-139-7.
  • Heiden, Anne von der / Vogl, Joseph (2007): Politische Zoologie. diaphanes, ZĂŒrich/ Berlin, 373 S. ISBN: 978-3-93530-094-0.
  • Orland, Barbara / Scheich, Elvira (Hrsg.) (1995): Das Geschlecht der Natur. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 290 S. ISBN: 3-518-11727-0.
  • Bernhart, Joseph (1987): Die unbeweinte Kreatur – Reflexionen ĂŒber das Tier. 2. Auflage, Anton H. Konrad Verlag, Weißenhorn, 244 S. ISBN: 3-87437-261-8.
  • Schweitzer, Albert / BĂ€hr, Hans Walter (Hrsg.) (1997): Die Ehrfurcht vor dem Leben – Grundtexte aus fĂŒnf Jahrzehnten. 7. Auflage, C.H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, MĂŒnchen, 167 S. ISBN: 3-406-35779-2.
  • Blavatsky, Helena P. (1994): Haben die Tiere eine Seele? Eine philosophische Betrachtung mit Bildern von Franz Marc. Band 2, F. Hirthammer Verlag, MĂŒnchen, 79 S. ISBN: 3-88721-111-1.
  • Cavalieri, Paola (2002): Die Frage nach den Tieren – FĂŒr eine erweiterte Theorie der Menschenrechte. Harald Fischer Verlag GmbH, Erlangen, 180 S. ISBN: 3-89131-407-8.
  • Gaita, Raimond (2004): Der Hund des Philosophen. 2. Auflage, Zweitausendeins, Frankfurt a.M., 272 S. ISBN: 3-80770-141-9.
  • Joerden, Jan C. / Busch, Bodo (Hrsg.) (1999): Tiere ohne Rechte?. Springer-Verlag, Berlin/ Heidelberg/ New York, 305 S. ISBN: 3-540-66186-7.
  • Kaplan, Helmut F. (1988): Philosophie des Vegetarismus – Kritische WĂŒrdigung und WeiterfĂŒhrung von Peter Singers Ansatz. Verlag Peter Lang GmbH, Frankfurt a.M., 107 S. ISBN: 3-82041-274-3.
  • Kaplan, Helmut F. (2001): Wozu Ethik? Über Sinn und Unsinn moralischen Denkens und Handelns. ASKU -Presse, Bad Nauheim, 74 S. ISBN: 3-93099-412-7.
  • Kaplan, Helmut F. (2003): Die Ethische Weltformel – Eine Moral fĂŒr Menschen und Tiere. Vegi-Verlag, Neukirch-Egnach, 108 S. ISBN: 3-90906-704-2.
  • Kaplan, Helmut F. (2012): Leben – Lieben – Leiden: Aphorismen. 2. Auflage, Books on Demand GmbH, Norderstedt, 111 S. ISBN: 978-3-84481-686-0.
  • Perler, Dominik / Wild, Markus (2005): Der Geist der Tiere – Philosophische Texte zu einer aktuellen Diskussion. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M., 450 S. ISBN: 3-518-29341-9.
  • Sezgin, Hilal (2014): Artgerecht ist nur die Freiheit – Eine Ethik fĂŒr Tiere oder Warum wir umdenken mĂŒssen. Verlag C.H. Beck oHG, MĂŒnchen, 301 S. ISBN: 978-3-406-65904-1.
  • Sill, Bernhard (Hrsg.) (1996): Bio- und Gentechnologie in der Tierzucht – Ethische Grund- und Grenzfragen im interdisziplinĂ€ren Dialog. Eugen Ulmer GmbH & Co., Stuttgart, 151 S. ISBN: 3-80014-121-3.
  • Singer, Peter (1984): Praktische Ethik. Reclam, Stuttgart, 331 S. ISBN: 3-15008-033-9.
  • Teutsch, Gotthard M. (1989): Das Tier als Objekt – Streitfragen zur Ethik des Tierschutzes. Reihe Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung, Band 5, VAS Verlag fĂŒr Akademische Schriften oHG, Frankfurt a.M., 46 S. ISBN: 3-88864-105-5.
  • Eipper, Paul (1942): Tiere sehen dich an. Verlag von Dietrich Reimer/Andrews & Steiner, Berlin, 111 S.
  • Eipper, Paul (1962): Tiere sehen dich an. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 167 S.
  • HĂ€ndel, Ursula M. (1984): Tierschutz – Testfall unserer Menschlichkeit. Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, Frankfurt a.M., 173 S. ISBN: 3-596-24265-7.
  • Karremann, Manfred (2006): Sie haben uns behandelt wie Tiere – Wie wir jeden Tag mĂŒhelos Tiere schĂŒtzen können. Höcker-Verlag, Hamburg, 224 S. ISBN: 978-3-98046-174-0.
  • O’Barry, Richard (1990): Das LĂ€cheln des Delphins. Gustav LĂŒbbe Verlag GmbH, Bergisch Gladbach, 413 S. ISBN: 3-404-63215-X.
  • Probst, Charlotte (2006): Tierschutz im Unterricht. Eigenverlag, Graz, 272 S.
  • Arzt, Volker / Birmelin, Immanuel (1993): Haben Tiere ein Bewußtsein? Wenn Affen lĂŒgen, wenn Katzen denken und Elefanten traurig sind. C. Bertelsmann Verlag GmbH, MĂŒnchen, 352 S.
  • Dröscher, Vitus B. (1975): Magie der Sinne im Tierreich. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 299 S. ISBN: 3-423-01126-2.
  • Dröscher, Vitus B. (1988): Geniestreiche der Schöpfung – Die Überlebenskunst der Tiere. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 181 S. ISBN: 3-550-06867-0.
  • Eibl-Eibesfeldt, IrenĂ€us (1978): Grundriß der vergleichenden Verhaltensforschung. 5. Auflage, R. Piper & Co. Verlag, MĂŒnchen, 780 S. ISBN: 3-492-02357-6.
  • Fischel, Werner (1963): Tier zu Tier. Neumann Verlag, Radebeul, 168 S.
  • Frisch, Otto von (1975): Ein Haus und viele Tiere. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 124 S. ISBN: 3-499-11840-8.
  • Gribbin, John / Gribbin, Mary (1995): Wie wenig uns vom Affen trennt. Insel Verlag, Frankfurt a.M./ Leipzig, 295 S. ISBN: 3-458-33461-0.
  • Guenther, Konrad (1931): Unsere Tierwelt im Drama des Lebens. Verlag von J. Neumann-Neudamm, 487 S.
  • Hediger, Heini (1954): Skizzen zu einer Tierpsychologie im Zoo und im Zirkus. BĂŒchergilde Gutenberg, ZĂŒrich, 295 S.
  • Herberhold, Mechthilh / Söling, Caspar (Hrsg.) (2003): Menschenrechte fĂŒr Menschenaffen? Was Tier und Mensch unterscheidet. Reihe Theologie und Biologie im Dialog, Bonifatius GmbH, Paderborn, 219 S. ISBN: 3-89710-263-3.
  • Lorenz, Konrad (1970): Vom Weltbild des Verhaltensforschers – Drei Abhandlungen. 3. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 155 S.
  • Lorenz, Konrad (1977): Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen. 24. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 146 S. ISBN: 3-423-00173-9.
  • Lorenz, Konrad (1981): Das sogenannte Böse – Zur Naturgeschichte der Aggression. 9. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 262 S. ISBN: 3-423-01000-2.
  • Lorenz, Konrad (1986): Das Jahr der Graugans. 4. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 184 S. ISBN: 3-423-01795-3.
  • Marshall Thomas, Elisabeth (1993): The Hidden Life of Dogs. Houghton Mifflin Company, New York, 172 S. ISBN: 0-395-66958-8.
  • Morris, Desmond (1987): Katzen – Ihr Mythos, ihre Sprache, ihr Verhalten. Wilhelm Heyne Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 196 S. ISBN: 3-453-00545-7.
  • Mowat, Farley (1986): Ein Sommer mit Wölfen. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 158 S. ISBN: 3-499-15831-0.
  • Petzold, Hans-GĂŒnter (1974): RĂ€tsel um Delfine. 3. Auflage, A. Ziemsen Verlag, Wittenberg, 152 S.
  • Platen, Heide (1999): Das Rattenbuch – Vom wahren Wesen unseres allgegenwĂ€rtigen Nachbarn. Wilhelm Goldmann Verlag, MĂŒnchen, 314 S. ISBN: 3-442-15005-1.
  • Schmidt, Eckhart (1989): Die Einsamkeit des EisbĂ€ren und andere faszinierende Geschichten. Gustav LĂŒbbe Verlag GmbH, Bergisch Gladbach, 159 S. ISBN: 3-404-63204-4.
  • Thun-Hohenstein, Eleonore (1983): “Herr ist dumm” – Tiere sprechen unsere Sprache. Paul Zsolnay Verlag, Wien/ Hamburg, 232 S. ISBN: 3-552-03543-5.
  • Trumler, Eberhard (1981): Hunde ernst genommen – Zum Wesen und VerstĂ€ndnis ihres Verhaltens. 6. Auflage, R. Piper & Co. Verlag, MĂŒnchen, 307 S. ISBN: 3-492-02026-7.
  • Waal, Frans de (1991): Wilde Diplomaten – Versöhnung und Entspannungspolitik bei Affen und Menschen. Carl Hanser Verlag, MĂŒnchen/ Wien, 295 S. ISBN: 3-446-16003-5.
  • Wrangham, Richard / Peterson, Dale (2001): Bruder Affe – Menschenaffen und die UrsprĂŒnge menschlicher Gewalt. Heinrich Hugendubel Verlag, Kreuzlingen/ MĂŒnchen, 341 S. ISBN: 3-72052-186-9.
  • Deutsches Ledermuseum / Deutsches Schuhmuseum (1967): Das Tier in der afrikanischen Plastik. Eigenverlag, Offenbach/ Main, 58 S.
  • Gehrig, Ulrich / Kozloff, Arielle P. (Hrsg.) (1983): Tierbilder aus vier Jahrtausenden – Antiken der Sammlung Mildenberg. Verlag Philipp von Zabern, Mainz, 227 S. ISBN: 3-805-30737-3.
  • Hendricks, Alfred (Hrsg.) / DĂŒbbers, Jan (2010): Tiere der Bibel – Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung. Landschaftsverband Westfalen-Lippe, MĂŒnster, 117 S. ISBN: 978-3-94072-610-0.
  • Morris, Desmond (1968): Der malende Affe – Zur Biologie der Kunst. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 188 S.
  • Saeed, Lin May (2020): Arrival of the Animals. Yale University Press, New Haven/ London, 144 S. ISBN: 978-0-300-25086-2.
  • Stadt Freiburg i.Br. / Museum fĂŒr Völkerkunde (Hrsg.) (1990): “Oligue gue” – Vogeldarstellungen und ihre Bedeutung. Eigenverlag, Freiburg, 108 S.

Neu im Bereich “Landwirtschaft, Ökologie & Umwelt”:

  • Gall, Lothar (Hrsg.) / Holenstein, AndrĂ© (1996): Bauern zwischen Bauernkrieg und DreissigjĂ€hrigem Krieg. EnzyklopĂ€die deutscher Geschichte, Band 38, R. Oldenbourg Verlag, MĂŒnchen, 173 S. ISBN: 3-486-55714-9.
  • Gall, Lothar (Hrsg.) / Trossbach, Werner (1993): Bauern 1648 – 1806. EnzyklopĂ€die deutscher Geschichte, Band 19, R. Oldenbourg Verlag, MĂŒnchen, 171 S. ISBN: 3-486-55055-1.
  • Piatkowski, Bernhard (2001): Vieles kam anders oder Die aufschraubbare Kuh – Eine Biografie im 20. Jahrhundert. Altstadt Verlag, Rostock, 275 S. ISBN: 3-93084-550-4.
  • Raschke, Joachim (1993): Die GrĂŒnen – Wie sie wurden, was sie sind. Bund-Verlag GmbH, Köln, 959 S. ISBN: 3-766-32474-8.
  • Carson, Rachel (1990): Der stumme FrĂŒhling. Beck’sche Reihe, Band 144, Verlag C.H. Beck, MĂŒnchen, 348 S. ISBN: 3-406-04944-3.
  • Darwin, Charles (1981): Die Entstehung der Arten durch natĂŒrliche Zuchtwahl. Philipp Reclam jun., Stuttgart, 693 S. ISBN: 3-150-03071-4.
  • Stone, Christopher D. / Blume, Hanfried (Hrsg.) (1987): Umwelt vor Gericht – Die Eigenrechte der Natur. Trickster Verlag, MĂŒnchen, 163 S. ISBN: 3-92380-414-8.
  • Adams, Douglas / Carwardine, Mark (1994): Die letzten ihrer Art – Eine Reise zu den aussterbenden Tieren unserer Erde. 5. Auflage, Zweitausendeins, Frankfurt a.M., 270 S. ISBN: 3-80770-256-3.
  • Bölsche, Jochen (Hrsg.) (1982): Natur ohne Schutz – Neue Öko-Strategien gegen die Umweltzerstörung. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 288 S. ISBN: 3-499-33022-9.
  • Kaiser, Dieter (Hrsg.) (1994): Restposten Natur – Das schmutzige GeschĂ€ft mit geschĂŒtzten Tieren und Pflanzen. Taschenbuchausgabe, Wilhelm Heyne Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 350 S. ISBN: 3-453-08139-0.
  • Grent, Theo (2021): Beyond Organic – Our Future is Plant-Based. U2pi, The Hague, 100 S. ISBN: 978-9-49324-018-6.
  • Altner, GĂŒnter / Mettler-von Meibom, Barbara / Simonis, Udo E. / von WeizsĂ€cker, Ernst U. (2001): Jahrbuch Ökologie 2002. Verlag C.H. Beck oHG, MĂŒnchen, 303 S. ISBN: 3-406-47572-8.
  • Dahl, JĂŒrgen (1989): Der unbegreifliche Garten und seine VerwĂŒstung – Über Ökologie und ĂŒber Ökologie hinaus. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 191 S. ISBN: 3-608-93074-4.
  • Engels, Anita (2003): Die geteilte Umwelt – Ungleichheit, Konflikt und ökologische SelbstgefĂ€hrdung in der Weltgesellschaft. VelbrĂŒck Wissenschaft, Weilerswist, 260 S. ISBN: 3-93473-070-1.
  • Fischer-Kowalski, Marina / Haberl, Helmut / HĂŒttler, Walter / Payer, Harald / Schandl, Heinz / Winiwarter, Verena / Zangerl-Weisz, Helga (1997): Gesellschaftlicher Stoffwechsel und Kolonisierung von Natur – Ein Versuch in Sozialer Ökologie. G+B Verlag Fakultas, Amsterdam, 304 S. ISBN: 9-05708-018-4.
  • Haldimann, Urs / Dietrich, Stephan / ErklĂ€rung von Bern (Hrsg.) (1992): Unser tĂ€glich Fleisch – So essen wir die Welt kaputt. Unionsverlag, ZĂŒrich, 212 S. ISBN: 3-293-00185-8.
  • Heimann, Dierk / Gröne, Monika (1996): BSE – Der Tod aus dem Schlachthaus?. Falken-Verlag GmbH, Niedernhausen, 112 S. ISBN: 3-635-60107-1.
  • Martin, Claude (2015): Endspiel – Wie wir das Schicksal der tropischen RegenwĂ€lder noch wenden können. Lizenzausgabe, Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung, Bonn, 351 S. ISBN: 978-3-83890-614-0.
  • Robin, Marie-Monique (2009): Mit Gift und Genen – Wie der Biotech-Konzern Monsanto unserer Welt verĂ€ndert. 2. Auflage, Deutsche Verlags-Anstalt, MĂŒnchen, 463 S. ISBN: 978-3-421-04392-4.
  • Schweisfurth, Karl Ludwig (2010): Tierisch gut – Vom Essen und Gegessenwerden. Westend Verlag, Frankfurt a.M., 252 S. ISBN: 978-3-93806-031-5.
  • Ausenda, Fabio / McCloskey, Erin (2003): Green Volunteers – Praktische Arbeit im Naturschutz weltweit. Natur und Tier – Verlag GmbH, MĂŒnster, 254 S. ISBN: 3-931-58785-1.
  • RĂŒtting, Barbara (2015): Durchs Leben getobt – Autobiografie. F.A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH, MĂŒnchen, 393 S. ISBN: 978-3-77662-764-0.

Neu im Bereich “Weitere BĂŒcher”:

  • Adams, Richard (1983): Die Hunde des Schwarzen Todes. Verlag Ullstein GmbH, Frankfurt/ Berlin/ Wien, 443 S. ISBN: 3-548-20234-9.
  • Adams, Richard (1991): Unten am Fluß – Watership Down. 18. Auflage, Verlag Ullstein GmbH, Frankfurt a.M./ Berlin, 439 S. ISBN: 3-548-22461-X.
  • Arensburg, Christian (1959): So ein Hundeleben – Die Memoiren meines Hundes Piter. Bogen-Verlag GmbH, Stuttgart/ MĂŒnchen, 111 S.
  • Boyle, T. Coraghessan (1999): Fleischeslust – ErzĂ€hlungen. Carl Hanser Verlag, MĂŒnchen/ Wien, 296 S. ISBN: 3-446-19772-9.
  • Dath, Dietmar (2008): Die Abschaffung der Arten. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M., 555 S. ISBN: 978-3-518-42021-8.
  • Drewermann, Eugen (2004): Von Tieren und Menschen – Moderne Fabeln. 2. Auflage, Patmos Verlag GmbH & Co. KG, DĂŒsseldorf, 114 S. ISBN: 3-491-69047-1.
  • Hein, Jakob (2011): Wurst und Wahn – Ein GestĂ€ndnis. Verlag Galiani, Berlin, 104 S. ISBN: 978-3-86971-047-1.
  • Jouhandeau, Marcel (1984): Das Leben und Sterben eines Hahns – Tiergeschichten. Ernst Klett Verlage KG – J.G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger GmbH, Stuttgart, 118 S. ISBN: 3-608-95071-0.
  • Laqua, Birgit (2011): Schogul – RĂ€cher der Tiere. Books on Demand GmbH, Norderstedt, 204 S. ISBN: 978-3-84236-048-8.
  • Löns, Hermann (1962): AusgewĂ€hlte Tiergeschichten. Philipp Reclam Jun., Stuttgart, 80 S.
  • Löns, Hermann (1968): Die Wilderer – Hundegeschichten und Jagderlebnisse. Engelbert-Verlag, Balve, 160 S.
  • Marquardt, Hans (Hrsg.) (1989): Das Fohlen und andere Tiergeschichten. Insel Verlag, Frankfurt a.M., 361 S. ISBN: 3-458-32693-6.
  • Melville, Herman (2009): Moby Dick. Verlag Carl Ueberreuter, Wien, 283 S. ISBN: 978-3-80005-479-4.
  • Merle, Robert (1990): Der Tag der Delphine. 2. Auflage, Goldmann Verlag, MĂŒnchen, 415 S. ISBN: 3-442-08863-1.
  • O’Flaherty, Liam (1985): Tiergeschichten. Diogenes Verlag AG, ZĂŒrich, 187 S. ISBN: 3-257-21253-4.
  • Panizza, Oskar (1977): Aus dem Tagebuch eines Hundes. Matthes & Seitz Verlag GmbH, MĂŒnchen, 247 S. ISBN: 3-88221-005-2.
  • Pfaff, Lislott (1990): Deine Technik geschehe
 – ErzĂ€hlungen und Gedichte. Eigenverlag, Schönenbuch, 131 S. ISBN: 3-907-44701-8.
  • Wieselmann, Heinz Ulrich (1948): Pedro – Gedanken eines Hundes. Verlag Klasing & Co. GmbH, Berlin/ Bielefeld, 116 S.
  • Steiner, Jörg / MĂŒller, Jörg (1998): Die Kanincheninsel. Taschenbuchausgabe, Unionsverlag, ZĂŒrich, 32 S. ISBN: 3-293-21016-3.
  • Wolf, Friedrich (1964): Bummi – Tiergeschichten fĂŒr große und kleine Kinder. 14. Auflage, Aufbau-Verlag, Berlin/ Weimar, 194 S.
  • Grabolle, Andreas (2012): Kein Fleisch macht glĂŒcklich – Mit gutem GefĂŒhl essen und genießen. Wilhelm Goldmann Verlag, MĂŒnchen, 416 S. ISBN: 978-3-442-17316-7.
  • Höcker, Bernd (1995): Vegetarier Handbuch – Praktisches und Besinnliches fĂŒr frischgebackene Vegetarier/innen. Bernd Höcker Verlag, Hamburg, 214 S. ISBN: 3-98046-170-X.
  • Kaplan, Helmut F. (Hrsg.) (1995): Warum ich Vegetarier bin – Prominente erzĂ€hlen. Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, 159 S. ISBN: 3-499-19675-1.
  • Klaus, Birgit (2011): Tier zuliebe – Vegetarisch leben, eine Kostprobe. Diederichs Verlag, MĂŒnchen, 191 S. ISBN: 978-3-424-35050-0.
  • May, Lin (2012): Recipes from Iraq. Verlag Gebr. Kopp GmbH & Co. KG, Köln, 15 S. [auch als eBook online]
  • Risi, Armin / ZĂŒrrer, Ronald (2006): Vegetarisch leben – Vorteile einer fleischlosen ErnĂ€hrung. 6. Auflage, Govinda-Verlag GmbH, ZĂŒrich/ Jestetten, 136 S. ISBN: 3-90634-777-X.
  • Singer, Peter / Mason, Jim (2006): The way we eat – Why our food choices matter. Rodale Inc., USA, 336 S. ISBN: 978-1-57954-889-6.
  • Vagedes, Christian (2021): Die vegane Revolution – GesĂŒnder leben, Tiere schĂŒtzen und den Planeten retten. Westend Verlag GmbH, Frankfurt a.M., 224 S. ISBN: 978-3-86489-288-2.

Allgemeiner Hinweis: Als Archivist*innen sammeln wir nahezu alle Materialien der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung; viele erhalten wir durch Spenden und Schenkungen. Wir weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass wir nicht alle Inhalte teilen oder gutheißen, als Archiv aber ein möglichst umfassendes Bild der Bewegung(en) ermöglichen wollen.

NeuzugĂ€nge: BĂŒcher

Unsere NeuzugÀnge in der Fachbibliothek bis Ende 2020


NeuzugĂ€nge, die unsere Fachbibliothek noch im Jahr 2020 erreicht haben, sind unten aufgelistet und in der Datenbank sowie in den Bestandslisten bereits verzeichnet. Dank mehreren Rezensionsexemplaren von verschiedenen Verlagen sowie der Bibliothek der Stiftung fĂŒr das Tier im Recht und einigen Privatpersonen gibt es Grund zur Freude: Die Fachbibliothek umfasst nun 600 BĂŒcher – ein neuer Meilenstein ist erreicht! 🙂

Im Bereich “Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung”:

  • Veggies Catering Campaign (Hrsg.) (1998): Animal Contacts Directory 1998/9. Eigenverlag Nottingham, 192 S. ISBN: 0-95259-343-2.
  • Fritzen, Florentine (2016): GemĂŒseheilige – Eine Geschichte des veganen Lebens. Franz Steiner Verlag, Stuttgart, 183 S. ISBN: 978-3-515-11429-5. [Rezension]
  • Klapp, Anna-Lena (2020): Food Revolte – Ein vegan-feministisches Manifest. GrĂŒnerSinn-Verlag, Bad Lippspringe, 347 S. ISBN: 978-3-94662-552-0. [Rezension]
  • RĂŒckert, Stefanie (2020): Gelassen vegan leben – Dein Reisebuch fĂŒr das Leben in einer nicht-veganen Welt. Eigenverlag, Kröppelshagen-Fahrendorf, 96 S. [Rezension]

Im Bereich “Tier’produkte’ / Tiere als Ware”:

  • Werner, Florian (2009): Die Kuh – Leben, Werk und Wirkung. Carl Hanser Verlag, MĂŒnchen, 235 S. ISBN: 978-3-312-00432-4.
  • Akademie fĂŒr Tierschutz (Hrsg.) (1987): Gelbe Liste: Tierversuche – Alternativen (1.Teil: SicherheitsprĂŒfungen). Köllen Druck & Verlag GmbH, Bonn, 333 S. ISBN: 3-92423-703-4.
  • Akademie fĂŒr Tierschutz (Hrsg.) (1988): Gelbe Liste: Tierversuche – Alternativen (2.Teil: Pharmakologische Forschung). Köllen Druck & Verlag GmbH, Bonn, 214 S. ISBN: 3-92423-704-2.
  • Akademie fĂŒr Tierschutz (Hrsg.) (1988): Gelbe Liste: Tierversuche – Alternativen (3.Teil: Medizinische und biologische Forschung). Köllen Druck & Verlag GmbH, Bonn, 359 S. ISBN: 3-92423-705-0.
  • Smyth, David H. (1982): Alternativen zu Tierversuchen. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart/ New York, 174 S. ISBN: 3-437-30358-9.

Im Bereich “Human-Animal Studies / Tierforschung”:

  • Goltschnigg, Dietmar / MĂŒller-Kampel, Beatrix (Hrsg.) (2002): “Die Katze des Propheten” – Kulturen der Tierhaltung. Passagen Verlag GmbH, Wien, 156 S. ISBN: 3-85165-492-7.
  • KrĂŒger, Gesine / Steinbrecher, Aline / Wischermann, Clemens (Hrsg.) (2014): Tiere und Geschichte – Konturen einer Animate History. Franz Steiner Verlag, Stuttgart, 307 S. ISBN: 978-3-515-10935-2. [Rezension]
  • Kugler, Lena / Steinbrecher, Aline / Wischermann, Clemens (Hrsg.) (2017): Tiere und Geschichte – Band II: Literarische und historische Quellen einer Animate History. Franz Steiner Verlag, Stuttgart, 316 S. ISBN: 978-3-515-11870-5. [Rezension]
  • Laue, Anett (2017): Das sozialistische Tier – Auswirkungen der SED-Politik auf gesellschaftliche Mensch-Tier-VerhĂ€ltnisse in der DDR (1949–1989). Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln, 415 S. ISBN: 978-3-412-50712-1. [Rezension]
  • Maurizi, Marco (2016): Jenseits der Natur – Kritische Theorie, Marxismus und das Mensch-Tier VerhĂ€ltnis. Lulu, Raleigh/ NC, 96 S. ISBN: 978-1-326-72776-5.
  • Rosenberger, Michael (2016): Wie viel Tier darf’s sein? Die Frage ethisch korrekter ErnĂ€hrung aus christlicher Sicht. Echter Verlag GmbH, WĂŒrzburg, 160 S. ISBN: 978-3-429-03968-4.
  • Schmitz, Friederike (2020): Tiere essen – dĂŒrfen wir das? Reihe #philosophieorientiert, J.B. Metzler Verlag, Stuttgart, 105 S. ISBN: 978-3-476-05655-9. [Rezension]
  • Ott, Martin (2011): KĂŒhe verstehen – Eine neue Partnerschaft beginnt. Faro im Fona Verlag AG, Lenzburg, 173 S. ISBN: 978-3-03781-033-0.
  • Schiering, Lutz (2009): KĂŒhe – LiebenswĂŒrdige WiederkĂ€uer. Komet Verlag GmbH, Köln, 144 S. ISBN: 978-3-89836-877-3.

Im Bereich “Landwirtschaft, Ökologie & Umwelt”:

  • Wanderlen, Germano (1879/1886): Die lĂ€ndlichen WirtschaftsgebĂ€ude […] in ihrer Construction, ihrer Anlage und Einrichtung – Dritter Band: Die Einrichtung und Anlage der lĂ€ndlichen HofgebĂ€ude / Vierter Band: Die GebĂ€ude zur Unterbringung des Viehes. G. Knapp Verlagsbuchhandlung (3) / Verlag von F. L. Morgenstern (4), Leipzig, 1094 S.

Im Bereich “Weitere BĂŒcher”:

  • Schöberl, Rotraut (Hrsg.) (2016): LiteraTier – Von Adler bis Zwergflusspferd. Eigenverlag, 144 S. ISBN: 978-3-85103-187-4.
  • Bourke, Alex (Hrsg.) (2000): Vegetarian Europe – The complete day trip, weekend and holiday guide. Vegetarian Guides Ltd, London, 288 S. ISBN: 1-90225-902-5.
  • Bourke, Alex / Gaynor, Paul (1998): Vegetarian London. 3. Auflage, Cruelty-Free Living, London, 224 S. ISBN: 1-89896-702-4.
  • Morgaine (1990?): Das revolutionĂ€re Kochbuch. Eigenverlag, Dortmund, 140 S.
  • Ruthenberg, Silke / Kirdorf, Harald (1993): Viva Vegan – Das rein vegetarische Kochbuch. Okapi-Verlag, Windeck, 202 S.

Hinweis zu den letzten zwei NeuzugĂ€ngen: Wir haben uns dagegen ausgesprochen, in unserer Fachbibliothek vegane KochbĂŒcher zu sammeln – weil unsere RĂ€umlichkeiten den Platz nicht hergeben wĂŒrden, aber vor allem auch weil viele vegane KochbĂŒcher mittlerweile nichts mehr mit Tierrechts- oder Tierbefreiungsideen gemein haben. Dennoch haben wir nun zwei KochbĂŒcher aufgenommen, die Anfang der 1990er Jahre veröffentlicht wurden und höchstwahrscheinlich zu den ersten veganen KochbĂŒchern im deutschsprachigen Raum zĂ€hlen. Dadurch haben sie fĂŒr uns einen “historischen” Wert und wurden in die Fachbibliothek integriert. Wir bitten dennoch darum, uns keine (oder nach Absprache nur alte) KochbĂŒcher zukommen zu lassen. Danke!

Allgemeiner Hinweis: Als Archivist*innen sammeln wir nahezu alle Materialien der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung; viele erhalten wir durch Spenden und Schenkungen. Wir weisen ausdrĂŒcklich darauf hin, dass wir nicht alle Inhalte teilen oder gutheißen, als Archiv aber ein möglichst umfassendes Bild der Bewegung(en) ermöglichen wollen.

Neue Veranstaltungen geplant

Die Politischen TiergesprĂ€che gehen in die nĂ€chste (Online-) Runde…

Nachdem wir uns im August eine Sommerpause gegönnt haben, gehen unsere Politischen TiergesprĂ€che nun in die nĂ€chste Runde – wie immer am 13. des Monats.

Am 13. September erwartet euch um 19 Uhr ein (digitaler) Tag der offenen TĂŒr, d.h. eine Vorstellung des Projekts das tierbefreiungsarchiv. Auch wenn eine solche Vorstellung in diesem Jahr nur online möglich ist, beantworten wir gern all eure Fragen zum Projekt.

Am 13. Oktober werden wir uns außerdem an den europĂ€ischen Aktionstagen Good Food, Good Farming beteiligen und ab 19 Uhr mit Daniel Wawrzyniak ĂŒber Tierwohl und Tierethik diskutieren.

Wir freuen uns auf rege Beteiligung! Wie immer gilt jedoch bei unseren Veranstaltungen: Rassismus, Sexismus und andere menschenverachtende Einstellungen lehnen wir strikt ab. Personen und Gruppen, die solche Einstellungen vertreten, sind deshalb nicht willkommen.

NeuzugĂ€nge: BĂŒcher

Unsere NeuzugĂ€nge in der Fachbibliothek von Juli bis August…

Unsere NeuzugĂ€nge in der Fachbibliothek von Juli bis August sind unten aufgelistet und in der Datenbank sowie in den Bestandslisten bereits verzeichnet. Wir danken erneut verschiedenen Verlagen fĂŒr die Zusendung von Rezensionsexemplaren – und insbesondere dem animot Verlag fĂŒr seine BĂŒcherspenden. Außerdem danken wir der Bibliothek der Stiftung fĂŒr das Tier im Recht sowie dem Schriftentausch des Umweltbundesamts fĂŒr die Zusendung ihrer Dubletten. Auch einige Privatpersonen haben wieder zum Wachsen unserer Bibliothek beigetragen – vielen Dank auch dafĂŒr!

Im Bereich “Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung”:

  • David, Jasmin Maria / Windtner, Victoria (2014): objects? of art! – Ausstellung zum Tierrechtskongress Wien 2014. Eigenverlag, 51 S.
  • Magel, Charles R. (1989): Keyguide to Information Sources in Animal Rights. Mansell Publishing Limited, London, 267 S. ISBN: 0-720-11984-7.

Im Bereich “Tier’produkte’ / Tiere als Ware”:

  • Capria, M. Mamone (2011): Die Sache mit den Tierversuchen – Pseudowissenschaft in der zeitgenössischen biomedizinischen Wissenschaft. Eigenverlag, 64 S.
  • Mackellar, Calum / Jones, David Albert (Hrsg.) (2012): Chimera’s Children – Ethical, Philosophical and Religious Perpsectives on Human-Nonhuman Experimentation. Continuum International Publishing Group, London, 254 S. ISBN: 978-1-44119-886-0.
  • Reinhardt, Christoph A. (Hrsg.) (1994): Alternatives to Animal Testing – New Ways in the Biomedical Sciences, Trends and Progress. VCH Verlagsgesellschaft mbH, Weinheim, 200 S. ISBN: 3-527-30043-0.

Im Bereich “Human-Animal Studies / Tierforschung”:

  • Ladwig, Bernd (2020): Politische Philosophie der Tierrechte. Suhrkamp Verlag, Berlin, 411 S. ISBN: 978-3-518-29915-9. [Rezension]
  • Lau, Daniel (Hrsg.) (2020): Gewalt gegen Tiere. Reihe ARGOS, Band 1, animot Verlag, Uchte, 265 S. ISBN: 978-3-94815-707-4.
  • Masson, Jeffrey M. (2018): Die verborgene Seele der KĂŒhe – Das geheime Leben von Rindern, HĂŒhnern, Schweinen und anderen Hoftieren. 2. Auflage, Wilhelm Heyne Verlag, MĂŒnchen, 384 S. ISBN: 978-3-453-60461-2. [Rezension]
  • Perler, Dominik / Wild, Markus (2016): Der Geist der Tiere – Philosophische Texte zu einer aktuellen Diskussion. 5. Auflage, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 450 S. ISBN: 978-3-518-29341-6. [Rezension]

Im Bereich “Landwirtschaft, Ökologie & Umwelt”:

  • Aden, Hartmut (2012): Umweltpolitik – Lehrbuch. VS Verlag fĂŒr Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 127 S. ISBN: 978-3-531-14765-9.
  • BMU / DBU (2013): Ihrer Zeit voraus – VisionĂ€re Frauen im Einsatz fĂŒr den Umwelt- und Naturschutz 1899 bis heute. Eigenverlag, 101 S.
  • Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (Hrsg.) (1999): Landwirtschaft 2010 – Welche Wege fĂŒhren in die Zukunft? DLG-Verlags-GmbH, Frankfurt am Main, 192 S. ISBN: 3-76904-058-9.
  • Heißenhuber, Alois / Katzek, Jens / Meusel, Florian / Ring, Helmut (1994): Landwirtschaft und Umwelt. Economica Verlag GmbH, Bonn, 202 S. ISBN: 3-87081-562-0.
  • JĂ€nicke, Martin / Kunig, Philip / Stitzel, Michael (2003): Umweltpolitik – Lern- und Arbeitsbuch. 2. Auflage, Verlag J.H.W. Dietz Nachf. GmbH, Bonn, 455 S. ISBN: 3-801-20319-0.
  • Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg (Hrsg.) (2020): Das Schweinesystem – Aufhebung der WerkvertrĂ€ge und des Subunternehmertums! Die Buchmacherei, Berlin, 124 S. ISBN: 978-3-98220-360-7. [Rezension]
  • Jungbluth, Thomas / BĂŒscher, Wolfgang / Krause, Monika (2005): Technik Tierhaltung – utb Grundwissen Bachelor. Verlag Eugen Ulmer GmbH & Co., Stuttgart, 304 S. ISBN: 3-82522-641-7.
  • Knauer, Norbert (1993): Ökologie und Landwirtschaft – Situation, Konflikte, Lösungen. Verlag Eugen Ulmer GmbH & Co., Stuttgart, 280 S. ISBN: 3-80014-094-2.
  • Spengler, Birgit / Tischleder, Babette B. (Hrsg.) (2019): An Eclectic Bestiary – Encounters in a More-than-Human World. transcript Verlag, Bielefeld, 340 S. ISBN: 978-3-83764-566-8. [Rezension]
  • Verlag C. H. Beck (2010): Umweltrecht – Wichtige Gesetze und Verordnungen zum Schutz der Umwelt. 21. Auflage, Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, MĂŒnchen, 1232 S. ISBN: 978-3-423-05533-8.
  • Wackernagel, Mathis / Beyers, Bert (2016): Footprint – Die Welt neu vermessen. 2. Auflage, CEP EuropĂ€ische Verlagsanstalt GmbH, Hamburg, 255 S. ISBN: 978-3-86393-074-5.

Im Bereich “Weitere BĂŒcher”:

  • Brecht, Bertolt (2012): Die heilige Johanna der Schlachthöfe. 35. Auflage, Suhrkamp Verlag, Berlin, 149 S. ISBN: 978-3-518-10113-1.
  • Sezgin, Hilal (2020): Feuerfieber – Ein Tierrechtsroman. Eigenverlag, 327 S.
  • Wakonigg, Daniela / Sohn, Joachim (2020): Freddy, das GlĂŒcksschwein. Alibri Verlag GmbH, Aschaffenburg, 40 S. ISBN: 978-3-86569-268-9. [Rezension]

NeuzugĂ€nge: BĂŒcher

Im Juni konnte die Fachbibliothek wieder einige NeuzugĂ€nge verzeichnen. Manche BĂŒcher erhielten wir von den Verlagen als Rezensionsexemplare, manche wurden uns von Privatpersonen gespendet. Die BĂŒcher sind in den Bestandslisten und in der Datenbank der Fachbibliothek bereits verzeichnet. Eine Übersicht ĂŒber die neuen BĂŒcher gibt es auch hier:

Im Bereich “Human-Animal Studies / Tierforschung”:

  • Lau, Daniel (2020): Von Stiermenschen und Schlangendrachen – Genese und Entwicklung von Kompositwesen in Mesopotamien von der Obēd-Zeit bis zum Ende der Ur III-Zeit. animot Verlag, Uchte. ISBN: 978-3-94815-708-1.
  • Waldow, Stephanie (Hrsg.) (2015): Von armen Schweinen und bunten Vögeln – Tierethik im kulturgeschichtlichen Kontext. Wilhelm Fink GmbH & Co. Verlags-KG, Paderborn. ISBN: 978-3-77055-777-6. [Rezension]
  • Meijer, Eva (2018): Die Sprachen der Tiere. 2.Auflage, Reihe Naturkunden, Band 44, MSB Matthes&Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH, Berlin. ISBN: 978-3-95757-536-4. [Rezension]
  • Kammel, Frank Matthias (Hrsg.) (2019): Treue Freunde – Hunde und Menschen. Bayerisches Nationalmuseum, MĂŒnchen / Deutscher Kunstverlag GmbH, Berlin. ISBN: 978-3-422-98108-9. [Rezension]

Im Bereich “Landwirtschaft, Ökologie & Umwelt”:

  • Hermand, Jost (2020): Brennpunkt Ökologie – Kulturelle und gesellschaftspolitische Interventionen. Böhlau Verlag GmbH & Cie, Köln. ISBN: 978-3-412-51756-4. [Rezension]
  • Dahl, JĂŒrgen (2020): Der unbegreifliche Garten und seine VerwĂŒstung – Über Ökologie und ĂŒber Ökologie hinaus. Neuauflage, oekom Verlag, MĂŒnchen. ISBN: 978-3-96238-184-4.
  • D’Alisa, Giacomo / Demaria, Federico / Kallis, Giorgos (Hrsg.) (2016): Degrowth – Handbuch fĂŒr eine neue Ära. oekom Verlag, MĂŒnchen. ISBN: 978-3-86581-767-9.
  • Descola, Philippe (2014): Die Ökologie der Anderen – Die Anthropologie und die Frage der Natur. MSB Matthes&Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH, Berlin. ISBN: 978-3-88221-085-9.
  • Konzeptwerk Neue Ökonomie / DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften (Hrsg.) (2017): Degrowth in Bewegung(en) – 32 alternative Wege zur sozial-ökologischen Transformation. oekom Verlag, MĂŒnchen. ISBN: 978-3-86581-852-2.
  • Merchant, Carolyn (2020): Der Tod der Natur – Ökologie, Frauen und neuzeitliche Naturwissenschaft. Neuauflage, oekom Verlag, MĂŒnchen. ISBN: 978-3-96238-189-9.
  • Halbach, Dieter / Panzer, Gerd (1980): Zwischen Gorleben und Stadtleben – Erfahrungen aus drei Jahren Widerstand im Wendland und in dezentralen Aktionen. AHDE-Verlag GmbH, Berlin. ISBN: 3-813-60021-1.
  • Steiner, Dieter (2014): Rachel Carson – Pionierin der Ökologiebewegung. oekom Verlag, MĂŒnchen. ISBN: 978-3-86581-467-8.

Im Bereich “Weitere BĂŒcher”:

  • Amo, Jean-Baptiste Del (2019): Tierreich. MSB Matthes&Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH, Berlin. ISBN: 978-3-95757-686-6. [Rezension]
  • Evans, Kate (2018): Rosa – Die Graphic Novel ĂŒber Rosa Luxemburg. 2. Auflage, Karl Dietz Verlag Berlin GmbH, Berlin. ISBN: 978-3-320-02355-3. [Rezension]
  • Vegara, Isabel SĂĄnchez (2019): Little People, Big Dreams – Jane Goodall. Insel Verlag, Berlin. ISBN: 978-3-458-17832-3. [Rezension]

Die Corona-Pandemie & das tierbefreiungsarchiv

tierbefreiungsarchiv bleibt fĂŒr Besucher*innen erstmal geschlossen…

Die aktuelle Situation rund um die globale Corona-Pandemie Ă€ndert auch fĂŒr das tierbefreiungsarchiv vieles: Wir mussten unsere geplanten Veranstaltungen fĂŒr das erste Halbjahr absagen, bereits zugesagte VortrĂ€ge und InfostĂ€nde auf verschiedenen Konferenzen und Camps fallen weg und Archivbesuche waren auch unmöglich.

Wir haben dem allen getrotzt und die coronabedingte Zwangspause zumindest dafĂŒr nutzen können, den Umzug unserer Homepage zu vollziehen, an der Erarbeitung von Corona-Forderungen aus der Tierbefreiungsbewegung mitzuwirken und die ersten online stattfindenden Politischen TiergesprĂ€che durchzufĂŒhren.

Nichtsdestotrotz bedeutet die Corona-Pandemie auch weiterhin EinschrĂ€nkungen fĂŒr das tierbefreiungsarchiv, die wir nun (endlich) transparent machen möchten:

Das Haus, in dem sich das tierbefreiungsarchiv befindet, und der zugehörige Verein Treibhaus e.V. haben zwar ein Hygienekonzept fĂŒr die Veranstaltungs- und BĂŒrorĂ€ume ausgearbeitet, sodass das Haus vor Kurzem wieder geöffnet werden konnte, dennoch haben wir uns als Projektteam dafĂŒr entschieden, vorerst auch weiterhin keinen Besuch zu empfangen. Unsere und eure Sicherheit und Gesundheit sind uns wichtig, doch in unseren recht beengten RĂ€umlichkeiten können wir diese momentan nicht garantieren. Deshalb bleibt das tierbefreiungsarchiv auch weiterhin fĂŒr Besucher*innen geschlossen. Falls ihr konkrete Rechercheanfragen habt, werden wir dennoch bemĂŒht sein, diese zu bearbeiten und euch online weiterzuhelfen. Außerdem werden wir versuchen, weitere Online-Veranstaltungen zu organisieren, um auf diese Weise mit euch in Kontakt zu bleiben.

Materialspenden nehmen wir per Post weiterhin gern entgegen – am besten aber mit einer Vorab-Information per Mail. Da viele Veranstaltungen und damit auch InfostĂ€nde wegfallen, die unsere Haupteinnahmequelle fĂŒr finanzielle UnterstĂŒtzung sind, freuen wir uns zudem auch weiterhin sehr ĂŒber Geldspenden.

Sollten im zweiten Halbjahr wieder Veranstaltungen vor Ort oder InfostĂ€nde bei Straßenfesten, Konferenzen & Ähnlichem möglich werden, informieren wir euch selbstverstĂ€ndlich umgehend und freuen uns, euch dann auch wieder persönlich empfangen zu können.

Bis dahin wĂŒnschen wir euch alles Gute – bleibt gesund und besucht uns weiterhin online!

NeuzugĂ€nge: BĂŒcher

Diese Woche erreichte uns eine BĂŒcherspende vom Animals’ Angels e.V., fĂŒr die wir uns herzlich bedanken möchten. Drei ihrer Veröffentlichungen haben sie uns geschickt – zwei weitere sind in unserer Fachbibliothek bereits vorhanden.

Besonders ans Herz legen möchten wir euch das nahezu druckfrische kritische Wörterbuch „Tiere nutzen“, das Philipp von Gall fĂŒr den Verein geschrieben hat. Wir mussten es gleich lesen und haben es fĂŒr euch rezensiert.

Umzug auf neue Webseite abgeschlossen

Wie wir bereits Ende 2019 angekĂŒndigt hatten, haben wir unsere OnlineprĂ€senz gewechselt. Heute am 03.06.2020 – dem 143. Geburtstag des Pazifisten und Tierrechtsaktivisten Magnus Schwantje – geht die neue Webseite online. Auf der Webseite www.tierbefreiungsarchiv.de findet ihr ab sofort unsere drei Arbeitsbereiche: Archiv – Labor – Fachbibliothek.

Im Archivbereich werden verschiedenste ArchivstĂŒcke gesammelt. Dazu gehören Magazine/ Zeitschriften, BroschĂŒren, Flyer, Akten, NachlĂ€sse und MuseumsstĂŒcke. FĂŒr die bereits verzeichneten ArchivbestĂ€nde findet ihr jeweils eine Datenbank, mit deren Hilfe ihr in den BestĂ€nden recherchieren könnt.

Der Bereich der Fachbibliothek versammelt mittlerweile ĂŒber 500 BĂŒcher in verschiedenen Themenbereichen. Auf der Seite der Fachbibliothek findet ihr ebenfalls eine Datenbank zur ersten Recherche in unseren BuchbestĂ€nden. Weiterhin findet ihr Unterseiten, die nach den Themengebieten der BĂŒcher sortiert sind: Tierrechts-/ Tierbefreiungsbewegung, Tier“produkte“/ Tiere als Ware, Human-Animal Studies/ Tierforschung, Landwirtschaft/ Ökologie/ Umwelt sowie weitere BĂŒcher. ErgĂ€nzt wird der Fachbibliotheksbereich durch eine Sammlung von Rezensionen zu einzelnen Werken innerhalb der Fachbibliothek.

Der dritte Bereich ist unser Laborbereich. Hier findet ihr ab jetzt unser SelbstverstĂ€ndnis sowie einen Einblick in unsere eigene Projektgeschichte. Außerdem findet ihr Hinweise zu unseren Veranstaltungen, Veröffentlichungen, Angeboten an die Tierbewegungen sowie unseren Projekten. Weiterhin könnt ihr auch schauen, wo wir welche UnterstĂŒtzung gebrauchen können und wer uns in den letzten Jahren bereits unterstĂŒtzt hat.

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir dieses Jahr unseren inhaltlichen Schwerpunkt auf das Projekt Von ‚GemĂŒseheiligen‘ und ‚Veganarchist*innen‘ – Die Erforschung der historischen Tierbewegung legen. NĂ€here Informationen zum Projekt findet ihr in unserem Projektbereich im Labor. Hier versammeln wir eigene Veröffentlichungen vom und ĂŒber das Projekt, stellen Recherchemöglichkeiten vor und einen LiteraturĂŒberblick zur VerfĂŒgung. Hier findet ihr auch unsere Podcast-Reihe zur Geschichte der historischen Tierbewegung.

Passend zum Veröffentlichungsdatum, dem Geburtstag von Magnus Schwantje, prĂ€sentieren wir euch neben unserer neuen Webseite das erste Interview einer Reihe mit Historiker*innen und historisch engagierten Aktivist*innen. Wir konnten fĂŒr das Interview die Historikerin*, Tierrechtsaktivistin* und BegrĂŒnderin* des Magnus-Schwantje-Archivs Renate Brucker gewinnen. Das GesprĂ€ch findet ihr hier.


Zum Hintergrund des Veröffentlichungsdatums:

Wir möchten an diesem Tag auch an den Pazifisten und Tierrechtsaktivisten Magnus Schwantje erinnern. Schwantje wurde am 03.06.1877 in Oldenburg geboren. Schwantje, der in verschiedensten Tierschutzvereinen, vor allem dem Berliner Tierschutzverein, Erfahrungen gesammelt hatte, grĂŒndete 1907 die Gesellschaft zur Förderung des Tierschutzes und verwandter Bestrebungen. Diese wurde 1919 in Bund fĂŒr radikale Ethik umbenannt. Magnus Schwantje verband in seinem Denken Vegetarismus und Tierschutz mit anderen progressiven Bestrebungen, beispielsweise Feminismus oder Pazifismus. WĂ€hrend der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Bund fĂŒr radikale Ethik aufgelöst und Schwantje floh in die Schweiz, nachdem er aus ungeklĂ€rten GrĂŒnden von einer Deportationsliste der Gestapo gestrichen wurde. Nach 1945 ging Schwantje zurĂŒck nach Deutschland, wo er am 11.09.1959 in Oberhausen verstarb.

Magnus Schwantje
© Magnus-Schwantje-Archiv

Neben den Überschneidungen und Gemeinsamkeiten von verschiedensten UnterdrĂŒckungs-, Ausgrenzungs- und Ausbeutungsstrukturen, die Schwantje erkannte und bearbeitete, thematisierte er auch als einer der wenigen das Thema Jagd im deutschsprachigen Raum. Wir möchten euch Schwantjes Veröffentlichungen ans Herz legen, damit wir als Bewegung(en) diese kritisch weiterentwickeln können.

Außerdem ist Schwantje einer der Vertreter*innen des progressiven Tierschutzes des frĂŒhen 20. Jahrhunderts. Unserer Erachtens sollten diese Traditionen nicht vergessen werden, da es sonst nur bĂŒrgerliche oder gar rechte ErzĂ€hlungen zur Geschichte der Tierschutz-/ Tierrechtsbewegung geben könnte. Die Historikerin* Renate Brucker hat auf der Webseite www.magnus-schwantje-archiv.de die Schriften Schwantjes und einiger anderer Tierschutzaktivist*innen des frĂŒhen 20. Jahrhunderts bereitgestellt.



und jetzt viel Spaß beim Entdecken der neuen Webseite! 😊 Über Feedback (Lob, Kritik, ÄnderungswĂŒnsche, ErgĂ€nzungsvorschlĂ€ge etc.) zur neuen Homepage wĂŒrden wir uns ĂŒbrigens sehr freuen


Neue Rezension: Tierwohl & Tierethik

Wir haben einen Neuzugang in unserer Fachbibliothek:

Daniel Wawrzyniak:
Tierwohl und Tierethik – Empirische und moralphilosophische Perspektiven
transcript Verlag, Bielefeld, 2019
ISBN: 978-3-83764-560-5

Die Rezension zum Buch ist hier zu finden.

Neue Rezension erschienen

Wir haben einen Neuzugang in unserer Fachbibliothek:

Vinciane Despret:
Was wĂŒrden Tiere sagen, wĂŒrden wir die richtigen Fragen stellen?
Unrast Verlag, MĂŒnster, 2019
ISBN: 978-3-89771-266-9

Das Buch wurde von uns rezensiert, wobei die Rezension zuerst im Magazin TIERBEFREIUNG, Ausgabe 104 (September 2019) erschien:

Anfang des Jahres erschien im Unrast-Verlag die deutsche Übersetzung von Vinciane Despret’s „Que diraient les animaux, si 
 on leur posait les bonnes questions?“, in Deutsch: Was wĂŒrden Tiere sagen, wĂŒrden wir die richtigen Fragen stellen?. Vinciane Despret ist eine belgische Wissenschaftsphilosophin, die an der UniversitĂ€t LĂŒttich (LiĂšge) lehrt und in den letzten Jahren mehrere BĂŒcher zum Mensch-Tier-VerhĂ€ltnis als auch zu feministischen Themen veröffentlicht hat. Es ist erfreulich und wichtig, dass eines ihrer Werke nun auch in deutscher Sprache erhĂ€ltlich ist – denn ihre Perspektiven möchte ich nicht mehr missen.
Nach zwei Vorworten – eines von der Übersetzerin Lena Völkening (freiberufliche Journalistin, Autorin und Übersetzerin, eines von Bruno Latour (Soziologe, Philosoph und BegrĂŒnder der Akteur-Netzwerk-Theorie) – folgen 26 kurze Essays von A bis Z. In diesen wird jeweils eine Frage beantwortet oder, besser gesagt, eine Annahme hinterfragt und aus neuen Perspektiven anders beleuchtet als wir es bisher gewohnt waren. Dabei geht es beispielsweise darum, ob Affen wirklich nachĂ€ffen, ob Tiere aufbegehren können, ob Tieren ihr Aussehen wichtig ist, wofĂŒr sich Ratten in Experimenten interessieren, ob Vögel Kunst machen, wer Sprache und Mathematik erfunden hat und so weiter. Viele spannende Fragen mit teils sehr ĂŒberraschenden Antworten. Vinciane Despret hat es geschafft, alte Erkenntnisse und Annahmen – mal hochtheoretisch, mal amĂŒsant, mal philosophisch – umzuinterpretieren und neue RĂŒckschlĂŒsse daraus zu ziehen. Damit regt das Buch zum Nachdenken ebenso wie zum kritischen Hinterfragen der eigenen Annahmen an. Die konstruierte Grenze zwischen Menschen und nichtmenschlichen Tieren bröckelt dabei zusehends. Kritisch hinterfragt werden zudem auch immer wieder einige Grundannahmen von Tierbefreiungsaktivist*innen, wie beispielsweise deren Sicht auf Tiere* – als bloße (stimmlose) Opfer oder handelnde Akteur*innen oder gar als Fremde, die wir erst noch vorurteilslos kennenlernen mĂŒssen.
Aus Sicht der Tierbefreiungsbewegung dĂŒrften jedoch auch einige AnsĂ€tze irritierend wirken. Die Erkenntnisse, auf die sich Despret bezieht, stammen zu einem großen Teil aus der Tierforschung und/ oder Tierhaltung. Ähnlich wie Donna Harraway stellt Despret fest, dass nichtmenschliche Tiere handelnde und mit Wirkmacht ausgestattete Individuen sind. Ja, es stimmt, nichtmenschliche Tiere verĂ€ndern das Labor- bzw. Forschungssetting und sie wirken auf dieses und die Forschenden ein. Leider werden dabei Macht-, Herrschafts- und Ausbeutungsmechanismen verschleiert, in denen Tiere* verortet sind. Mit einem kritischen Blick jedoch dĂŒrfte gerade die Frage nach tierlicher Handlungs- und Wirkmacht fĂŒr die Tierbefreiungsbewegung interessant sein, da dadurch andere Fragen und möglicherweise aktivistische Praktiken entwickelt werden können.
Das Buch ist daher absolut empfehlenswert fĂŒr alle, die sich neue Erkenntnisse und EindrĂŒcke verschaffen und ihren Blick auf und ihre Annahmen ĂŒber Tiere* verĂ€ndern wollen.