Ein vielseitiges Bestiarium

Birgit Spengler & Babette B. Tischleder (Hrsg.):
An Eclectic Bestiary – Encounters in a More-than-Human World
transcript Verlag, Bielefeld, 2019
ISBN: 978-3-83764-566-8

Vielseitig (eclectic) trifft es gleich doppelt: 2019 erschien im transcript Verlag der Sammelband An Eclectic Bestiary – Encounters in a More-than-Human World von Birgit Spengler und Babette B. Tischleder (Hrsg.), der nicht nur durch die verschiedenen Arten und Perspektiven der Beiträge, sondern auch durch seinen Umfang (340 S.) vielseitig ist. Essays werden hier mit Poesie und künstlerischen Fotografien vereint – Forschungsfelder wie Human-Animal und Critical Plant Studies und Fragen zum „nonhuman turn“ (manchen vielleicht besser als „animal turn“ bekannt) und der politischen Ökologie werden verbunden. Allen gemein ist das Interesse an einer Multispezies- oder einer mehr-als-menschlichen Welt, also einer Welt, in der nicht nur Menschen, sondern alle Spezies Berücksichtigung finden.

Bei über zwanzig Beiträgen ist es leider nicht möglich, hier auf alle einzugehen. Deshalb versuche ich es kurzzuhalten: Eingeleitet wird der Sammelband mit dem Beitrag Multispecies Chronotopes: Keywords for Thinking Creatively Beyond the Human (ein Chronotopos kann als eine Art „Weltordnung“ einer Erzählung verstanden werden) von der Herausgeberin Babette B. Tischleder. Hier werden die Ideen zum Band und seine Ziele ebenso beleuchtet wie die wichtigsten Schlüsselwörter des Sammelbands, die in Form eines Glossars erläutert werden und dabei gleichzeitig die einzelnen Beiträge vorstellen. Es folgen vier größere Abschnitte, die jeweils mehrere Beiträge vereinen und durch drei künstlerische Beiträge voneinander getrennt sind:

  • (1) Vegetal Life and Plant Poetics: vier Beiträge der Critical Plant Studies
  • (2) Sonic Bugs and Lyrical Beasts: sechs Beiträge zu Poesie, Musik und Literaturkritik
  • (3) Political Ecologies in a Multispecies World: fünf Beiträge, die der Politischen Ökologie zuzuordnen sind
  • (4) With and Beyond Nonhumans – Encounters, Empathy, Entanglements: sechs Beiträge zu Begegnungen und Verstrickungen in einer gemeinsam von Menschen und anderen Lebensformen bewohnten Welt.

Das ist ein Sammelband, der es in sich hat: Wahrscheinlich keine leichte Lektüre zum schnellen Überfliegen, aber dennoch sehr empfehlenswert. Persönlich haben mich manche Beiträge mehr angesprochen als andere, aber das ist sicherlich Geschmackssache und abhängig von den eigenen Interessen und Vorkenntnissen. In diesem Sammelband ist sicherlich für nahezu jede*n ein passender Beitrag dabei. Mindestens ein Blick ins Inhaltsverzeichnis und dann in einzelne Beiträge lohnt sich auf jeden Fall – Englischkenntnisse und vermutlich auch ein akademischer Hintergrund vorausgesetzt.