#3: Tierbefreiung im Kontext der Corona-Pandemie

Aus aktuellem Anlass: Die Forderungen des Bündnisses für gesellschaftliche Tierbefreiung im Kontext der Corona-Krise

#3: Tierbefreiung im Kontext der Corona-Pandemie
Politische Tiergespräche

 
Play/Pause Episode
00:00 / 57:46
Rewind 30 Seconds
1X

Am 8. Juni 2020 veröffentlichte das neu gegründete Bündnis für gesellschaftliche Tierbefreiung einen Forderungskatalog im Kontext der Corona-Pandemie. Am Samstag, den 13. Juni 2020, fand zudem ein Aktionstag statt, der ein Zeichen setzen soll – ein Zeichen gegen die hemmungslose Ausbeutung von Tieren, Arbeiter*innen in der Tierindustrie und der Natur im Namen des Profits. Die Forderungen sind hier zu finden.

Um das Bündnis und seine Forderungen bekannter zu machen, stellten sich beide am 13. Juni 2020 in unserer – dieses Mal online stattfindenden – Veranstaltungsreihe Politische Tiergespräche vor. Die Politischen Tiergespräche wurden 2019 ins Leben gerufen, um am Ende eines jeden Quartals (aktuelle) Tier*fragen in einen politischen Kontext zu setzen und zu diskutieren.

Hinweise: Für uns war es die erste Online-Veranstaltung, die wir selbst organisiert haben. Eventuelle Holprigkeiten bitten wir zu entschuldigen. Leider fällt beim Hören auf, dass die Redeanteile leider ungleich verteilt. Dies hängt vor allem mit technischen Problemen zusammen, die Patricia leider wiederholt vom Gespräch abgeschnitten haben.


Zur nächsten Folge der Politischen Tiergespräche geht es hier: #4: Gemeinsam gegen die Tierindustrie (Bündnisvorstellung und Diskussion).