Freddy, das GlĂĽcksschwein

Daniela Wakonigg & Joachim Sohn:
Freddy, das GlĂĽcksschwein
Alibri Verlag GmbH, Aschaffenburg, 2020
ISBN: 978-3-86569-268-9

Freddy, das Glücksschwein ist ein Kinderbuch der besonderen Art, denn es beruht auf wahren Begebenheiten. 2020 ist es im Alibri-Verlag erschienen – geschrieben von Daniela Wakonigg und illustriert von Joachim Sohn. Es erzählt die Geschichte des Schweins Freddy, der in einem Mastbetrieb geboren wurde, den Sprung vom Transporter schaffte und nun glücklich auf Hof Butenland leben kann – eine tolle Geschichte, die im Kinderbuch hervorragend umgesetzt wurde. Das Buch zeigt und erklärt dabei nicht nur, was ein Lebenshof ist und wie wichtig solche Lebenshöfe in Zeiten der allgegenwärtigen Tierausbeutung sind. Es weist gleichzeitig auch auf die katastrophalen Existenzbedingungen von Tieren* in der sog. Massentierhaltung hin, denen Freddy glücklicherweise entkommen konnte. Dementsprechend ist das Buch anfangs sehr dunkel gehalten, was bei den meisten Leser*innen wahrscheinlich eine bedrückende Atmosphäre hervorruft. Nach Freddy’s rettendem Sprung aus dem Transporter wird das Buch aber freundlicher – die Leser*innen sicher auch.

Im Gegensatz zu den meisten anderen KinderbĂĽchern ĂĽber „Tiere auf dem Bauernhof“ zeigt dieses Buch die treffendere Wahrheit ĂĽber Tierausbeutung und industrielle „Tierproduktion“ – keine Beschönigungen, keine zu Tode gestreichelten Tiere*, keine Bauernhofidylle ohne Lebenshofkonzept. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es vegan-lebenden und/ oder tierrechts-/ tierbefreiungsaktiven Eltern nur empfehlen. Der Verlag empfiehlt das Buch ĂĽbrigens ab einem Alter von sechs Jahren – eine Beurteilung der Altersempfehlung ĂĽberlasse ich aber lieber den Eltern selbst…