Die Corona-Pandemie & das tierbefreiungsarchiv

tierbefreiungsarchiv bleibt fĂŒr Besucher*innen erstmal geschlossen…

Die aktuelle Situation rund um die globale Corona-Pandemie Ă€ndert auch fĂŒr das tierbefreiungsarchiv vieles: Wir mussten unsere geplanten Veranstaltungen fĂŒr das erste Halbjahr absagen, bereits zugesagte VortrĂ€ge und InfostĂ€nde auf verschiedenen Konferenzen und Camps fallen weg und Archivbesuche waren auch unmöglich.

Wir haben dem allen getrotzt und die coronabedingte Zwangspause zumindest dafĂŒr nutzen können, den Umzug unserer Homepage zu vollziehen, an der Erarbeitung von Corona-Forderungen aus der Tierbefreiungsbewegung mitzuwirken und die ersten online stattfindenden Politischen TiergesprĂ€che durchzufĂŒhren.

Nichtsdestotrotz bedeutet die Corona-Pandemie auch weiterhin EinschrĂ€nkungen fĂŒr das tierbefreiungsarchiv, die wir nun (endlich) transparent machen möchten:

Das Haus, in dem sich das tierbefreiungsarchiv befindet, und der zugehörige Verein Treibhaus e.V. haben zwar ein Hygienekonzept fĂŒr die Veranstaltungs- und BĂŒrorĂ€ume ausgearbeitet, sodass das Haus vor Kurzem wieder geöffnet werden konnte, dennoch haben wir uns als Projektteam dafĂŒr entschieden, vorerst auch weiterhin keinen Besuch zu empfangen. Unsere und eure Sicherheit und Gesundheit sind uns wichtig, doch in unseren recht beengten RĂ€umlichkeiten können wir diese momentan nicht garantieren. Deshalb bleibt das tierbefreiungsarchiv auch weiterhin fĂŒr Besucher*innen geschlossen. Falls ihr konkrete Rechercheanfragen habt, werden wir dennoch bemĂŒht sein, diese zu bearbeiten und euch online weiterzuhelfen. Außerdem werden wir versuchen, weitere Online-Veranstaltungen zu organisieren, um auf diese Weise mit euch in Kontakt zu bleiben.

Materialspenden nehmen wir per Post weiterhin gern entgegen – am besten aber mit einer Vorab-Information per Mail. Da viele Veranstaltungen und damit auch InfostĂ€nde wegfallen, die unsere Haupteinnahmequelle fĂŒr finanzielle UnterstĂŒtzung sind, freuen wir uns zudem auch weiterhin sehr ĂŒber Geldspenden.

Sollten im zweiten Halbjahr wieder Veranstaltungen vor Ort oder InfostĂ€nde bei Straßenfesten, Konferenzen & Ähnlichem möglich werden, informieren wir euch selbstverstĂ€ndlich umgehend und freuen uns, euch dann auch wieder persönlich empfangen zu können.

Bis dahin wĂŒnschen wir euch alles Gute – bleibt gesund und besucht uns weiterhin online!